11.10.

Wolken am Immobilienmarkt – Aktien bleiben Trumpf!

Normalerweise spreche ich an dieser Stelle über Immobilien nur am Rande, aber nachdem wir in der letzten Woche schon auf die extrem niedrigen Renditen und die „Crash“-Risiken vor allem in deutschen Großstädten hingewiesen hatten, finden wir in dieser Woche ein weiteres Puzzleteil:

Der weltweit größte Vermieter von Büroflächen inklusive Arbeitsplätzen (also im Prinzip Großraumbüros mit zahlreichen Schreibtischen) wollte an die Börse. Doch dieser Börsengang von WeWork scheiterte, da das Konzept potenzielle Anleger nicht überzeugen konnte. Wie nun der rasante Wachstumskurs fortgesetzt werden soll, bleibt fraglich. Sie wissen:

In Zeiten der Nullzinspolitik sind Sachwerte das A und O. Also Immobilien (aber bitte nur, wenn Sie sich auskennen!) und natürlich Aktien, Aktien, Aktien. Selbstverständlich haben Sie mit Aktien keinen Sparbuchersatz. Schwankungen gehören an den Börsen nun mal dazu. Aber die langfristige Rendite mit 9% pro Jahr – und das seit 1896 – sucht seinesgleichen. Ein bisschen Gold als Geld für den Fall der Fälle und dann sind Sie in Ihrem Depot gut aufgestellt und haben die Voraussetzungen, um mit einem kleinen Depotanteil zusätzliche Chancen mit Derivaten zu nutzen.

Hier können Sie sich anmelden