26.03.

„Wall of Worry“ oder: – Die Beste aller Haussen!

Immer neue Lockdown-Diskussionen, dritte Corona-Welle, Firmensterben etc. – die Börsen hätten allen Grund in die Knie zu gehen oder gar vollends zusammenzubrechen. Allein sie tun es nicht. Im Gegenteil. Während die Fundamentaldaten „eigentlich“ eine Baisse erwarten lassen, marschieren die Kurse von Top zu Top.

Dabei klettern die Notierungen an der sogenannten „Wall of Worry“ also einer Mauer der Angst nach oben. Zahlreiche Anleger sind skeptisch und schauen den steigenden Kursen von der Seitenlinie zu. Genau das treibt die Kurse weiter in die Höhe. Denn so verbleiben stets ausreichend Anleger, die auch bei gestiegenen Kursen noch zuschlagen (müssen), um die Rallye nicht vollends zu verpassen. Wenn also die große Euphorie fehlt, steht die Hausse auf sehr soliden Füßen.

Das stimmungstechnische Umfeld und die charttechnische Konstellation mit der Nähe zu den Rekordständen lassen für die nächsten Monate also weiter steigende Kurse erwarten. Damit eröffnen sich für uns als Trendfolger zahlreiche neue Gewinnchancen, die wir in unserem Projekt: Börsenmillion konsequent nutzen werden. Freuen Sie sich darauf!