20.09.

Trotz Beschäftigungszuwachs – Deutschland nur auf Platz 18!

die Allianz hat in diesen Tagen ihren „Global Wealth Report“ veröffentlicht. Das Netto-Geld­vermögen der Deutschen pro Kopf legte dem­nach 2018 um 1,6% zu. So weit so gut. Dennoch rangieren die Deutschen damit nur auf dem 18. Platz. Im Detail:

An der Spitze rangieren die USA, gefolgt von der Schweiz, Singa­pur, den Niederlanden und Taiwan. Alles Länder mit einer we­sentlich höheren Aktionärsquote als hierzulande. Auch unter den anderen Ländern, die vor Deutschland rangieren, ist die Anleger­quote wesentlich größer. Kein Wunder also, dass Deutschland lediglich auf Platz 18 landet. Sie, liebe Leser, machen es besser und investieren vermutlich schon lange in Aktien. Und genau das ist goldrichtig. Denn:

Geldvermögen wird derzeit so sehr benachteiligt wie noch nie. Strafzinsen für Bankguthaben auf breiter Front sind nur eine Frage der Zeit. Vom Kaufkraftverlust durch die Inflation spricht schon gar keiner mehr. Sie müssen also in Sachwerte investieren. Gold, Immobilien und vor allem Aktien. Angesichts einer langfris­tigen Verzinsung von rund 9% pro Jahr sind Aktien die allererste Wahl. Bleiben Sie dabei!

Hier können Sie sich anmelden