5.10.

Rückkehr zur Normalität? – Na hoffentlich!

Seit über drei Jahren greift die Europäische Zentralbank massiv in die Kapitalmärkte ein. Ziel war es mit dem Kauf von Anleihen, die Kreditvergabe und die Inflation anzukurbeln. Dass es sich dabei um nicht weniger als die Enteignung der Sparer handelte, dürfte mittlerweile jedem klar sein. Doch nun ist (endlich) ein Ende in Sicht. Denn:

Wurden die Anleihenkaufprogramme in den vergangenen Monaten immer wieder reduziert, wollen Draghi & Co. im kommenden Jahr keine Anleihen mehr kaufen. Nachdem sich im Laufe der Jahre Papiere im Wert von 2,6 Billionen im Safe der EZB angesammelt haben, werden die Märkte also bald wieder sich selbst überlassen. Damit geht ein bisher einmaliges Eingreifen der Politik zu Ende, und das von Vielen befürchtete Horrorszenario ist (zumindest bislang) ausgeblieben. Das heißt:

Aus unserer Sicht dürfte ein Ende des Anleihenkaufprogramms kaum noch Auswirkungen auf die Aktienmärkte haben. Schließlich korrigieren zumindest DAX & Co. schon seit einigen Monaten. Wir rechnen vielmehr mit einem bereinigenden Knall, der dann herausragende Einstiegsgelegenheiten eröffnen wird, die es mit lang laufenden Calls einzufangen gilt.

Hier können Sie sich anmelden