3.12.

Omikron ist der Beweis – Börse ist nunmal kein Sparbuch!

Am vergangenen Freitag, kurz nachdem Ihnen die letzte Ausgabe der Börsenmillion zugestellt wurde, sind die Kurse in den Sturzflug übergegangen. Das Auftauchen der neuen Corona-Variante ließ die Kurse kräftig in die Knie. Vermutlich haben darauf hin einige (Neu-)Börsianer verzweifelt die Flinte ins Korn geworfen. Dabei wissen wir:

Die Börse ist nun einmal kein Sparbuch! Es gibt zwar mehr oder weniger eine Garantie auf Kursgewinne – sofern der Anlagezeitraum lang genug ist – aber diese Gewinne werden nie linear erzielt. Es müssen immer Schwankungen und auch mal abrupte Einbrüche in Kauf genommen werden. Dafür belohnen uns die Aktienmärkte allerdings auch mit Renditen, die weit jenseits der Renditen von Festgeldern, Sparbüchern oder Kapitallebensversicherungen liegen. Sie wissen:

Die Basis für den Börsenerfolg ist ein Depot mit langfristig erfolgreichen Aktien. Doch auch diese Top-Aktien können bei exogenen Schocks kurzzeitig in Schwierigkeiten geraten, werden diese aber stets wieder aufholen. Das ist nun einmal der Preis, den wir für überdurchschnittliche Gewinne zahlen müssen. Denn nur so lassen sich Jahresrenditen von zehn Prozent und mehr erzielen!