29.11.

Nichts als heisse Luft – Zeit der Bankenprognosen gekommen!

Jedes Jahr im Dezember geht es wieder los: Jeder größere Vermögensverwalter und erst Recht jedes Geldinstitut wird nach ihrer Prognose für das kommende Jahr gefragt und gibt darüber bereitwillig Auskunft. Dabei sind diese Prognosen in der Regel nichts als heiße Luft:

Geldinstitute neigen dazu, sehr konservative Prognosen abzugeben. Der Range reicht hier von -5% bis +10%. In diesem Korridor liegen deutlich über 90% aller Prognose. Doch seit der Jahrtausendwende lagen die DAX-Jahresveränderungen in 14 von 19 Jahren eben nicht in dieser Range! Für den Trading-Erfolg sind solche Prognose ohnehin nicht zu gebrauchen. Denn wie Sie natürlich wissen, lassen sich überdurchschnittliche und vor allem systematische Renditen am einfachsten mithilfe der Trendfolge
erzielen. Deshalb:

Derzeit zeigen die Trends an den Aktienärkte auf breiter Front nach oben. Der Dow Jones könnte noch in diesem Jahrzehnt erstmals die 30.000-Punkte-Marke knacken und neue Allzeithochs im Dax sind eigentlich nur eine Frage kurzer Zeit. Wir halten daher an unserer Hausse-Quote im Depot fest und werden die Calls bei nächster Gelegenheit sogar ausbauen. Halten Sie sich bereit!

Hier können Sie sich anmelden