11.12.

Japan als krisensichere Beimischung? – Übertreibt es nicht!

Japan nimmt seit mittlerweile 30 Jahren eine Sonderstellung an den internationalen Finanzmärkten ein. Seit Anfang der 90er-Jahre befindet sich das Land in einer Deflation und der führende Aktienindex Nikkei hängt auch 30 Jahre später noch ein gutes Stück hinter seinen Allzeithochs zurück.

Die japanische Notenbank hat früh zum Mittel der Zinssenkung gegriffen und 2010 sozusagen den letzten Rettungsanker gegriffen und angefangen über Aktien heimischer Unternehmen zu kaufen. Mittlerweile werden fast 30 Prozent der Marktkapitalisierung staatlich kontrolliert! Für die Unternehmen quasi ein Freifahrtsschein, denn sobald die Aktienkurse beispielsweise wegen fehlender Innovationen sinken, greift die Notenbank zu und päppelt die Kurse wieder auf.

Japan sollte für die westlichen Notenbanken warnendes Beispiel sein, kann für Anleger aber als konservative Depotbeimischung durchaus eine relative risikoarme Anlagealternative sein. Die Musik wird allerdings andernorts gespielt. So markiert beispielsweise die Technologiebörse Nasdaq 100 seit Tagen neue Allzeithochs, womit unsere Hausse-Gewinne immer größer werden. Wer Rendite sucht, sollte lieber diesen Trends folgen.

Hier können Sie sich anmelden