17.12.

ETFs mit Rekordzuflüssen – Anleger nehmen faule Äpfel in Kauf!

Passive Invstments erfreuen immer größerer Beliebtheit. So investierten Anleger in den ersten elf Monaten des Jahres bereits mehr als eine Billion US-Dollar in börsengehandelte Index-Fonds (ETFs). Das ist auf der einen Seite löblich, auf der anderen Seite verschenken Anleger damit aber auch Rendite.

Grundsätzlich ist die Geldanlage am Aktienmarkt den allermeisten übrigen Anlageformen – insbesondere Tages- oder Festgeldern, Sparbüchern, Kapitallebensversicherungen etc. – überlegen. Von daher sind Anlagen in ETFs natürlich zu begrüßen. Allerdings holen sich Anleger mit ETFs auch immer die schlechten Aktien gleich mit ins Depot. Auf Sicht der vergangenen fünf Jahre verzeichnen beispielsweise im DAX nur 20 der 30 Werte Kursgewinne, während es für zehn Titel teilweise massiv nach unten ging. Mit einem DAX-ETF holen sich Anleger also automatisch auch faule Eier ins Depot. Deshalb:

Bauen Sie sich Ihren eigenen ETF und setzen Sie in Ihrem Depot auf langfristig erfolgreiche Qualitätsaktien. Damit sollte Ihre Trefferquote und auch Ihre Performance höher sein als bei einem DAX-ETF. Wenn Sie diesen Grundstein gelegt haben, können Sie darüber hinaus noch die zusätzlichen Trendchancen nutzen!