25.10.

ETF-Gebühren immer günstiger – Trotzdem sind ETFs nicht risikolos!

Anbieter von Index-Fonds, sogenannter ETFs, liefern sich derzeit einen regelrechten Preiskampf. So fallen die Verwaltungsgebühren immer weiter und weiter. Vanguard als zweitgrößter Vermögensverwalter der Welt reduziert die Gebühren jetzt von 0,25% auf 0,22%. Der Kampf um die Kunden tobt!

Doch Sie als erfahrene Anleger wissen natürlich, dass auch ETFs nicht das Allheilmittel sind. Denn ETF-Anleger treffen mit der der Wahl eines ETFs genauso eine Aktien-Auswahl wie ein reiner Aktien- Anleger. Auch wenn das gerne verdrängt wird. Aber beispielsweise bei einem DAX-ETF bin ich naturgemäß stark im Bereich Automobilbau und Finanzwesen investiert – weil diese Branchen im DAX hoch gewichtet sind – während beispielsweise Bereiche wie Lebensmittel und Konsumgüter fast vollständig fehlen. Ein
ETF ist also keineswegs ein rein passives Investment. Deshalb:

Wenn Sie Spaß an der Börse haben, stellen Sie sich Ihr Aktiendepot selbst zusammen. Streuen Sie auf verschiedene Länder und Branchen. Wenn dieses Gerüst steht, nutzen Sie einen kleinen Teil Ihres Vermögens für Derivate-Tradings wie wir in unserem Projekt:Börsenmillion. Denn hier winken insbesondere in den nächsten Monaten tolle Chancen.

Hier können Sie sich anmelden