3.09.

Ein weiterer Versuch – Vorsicht vor „Grossen“ Namen!

Zugegeben, die Story klingt spannend. Venture Capital-Geber und Star der Sendung „Höhle der Löwen“ will seine Expertise jetzt nicht nur für sein eigenes Geld nutzen, sondern einen Fonds auflegen, um auch Anlegern die Chance zu geben, davon zu profitieren. Ziel sind – na klar – vor allem neue Technologien. Aber:

Das ausgegebene Ziel von einer Verdreifachung in vier bis acht Jahren klingt (zu) ambitioniert und (zu) oft schon sind bekannte Namen an den eigenen Ansprüchen gnadenlos gescheitert. Zuletzt geriet der Fonds von „Mr. Dax“ Dirk Müller aufgrund schwacher Performance in die Schlagzeilen. Natürlich wird Frank Thelen aufgrund seiner Bekanntheit, dem Charme der Story und natürlich auch wegen seiner Erfolge (die Misserfolge werden leider häufig verschwiegen) einiges an Geld einsammeln. Doch ob der Fonds wirklich der heilige Gral ist, darf bezweifelt werden. Deshalb:

Natürlich können Sie auf spekulative Start-Ups aus der Technologie-Branche setzen. Aber bitte erst, wenn Sie die Basis für Ihr Depot in Form von konservativen und langfristig erfolgreichen Aktien geschaffen haben. Denn nur dann sollten mit einem geringeren Einsatz die großen Zusatzchancen der Börse genutzt werden.