4.09.

Ein Funken Hoff nung – Endlich Gerechtigkeit?

Unzählige geprellte Wirecard-Anleger sitzen nach wie vor auf horrenden Verlusten. Natürlich war bei diesen Anlegern vorher die Gier auch extrem ausgeprägt und sämtliche Grundregeln an der Börse wurden über Bord geworfen, dennoch ist der Wunsch nach Gerechtigkeit natürlich groß.

Ein Stück dieser Gerechtigkeit könnte den Anlegern jetzt wiederfahren. Denn die Staatsanwaltschaft hat das Vermögen von vier Ex-Managern und drei Firmen eingefroren. Auch wenn es im Vergleich zu den Verlusten der Aktionären nur ein Bruchteil sein dürfte, ist es doch ein Signal an alle Manager: Seht her, wenn Ihr wissentlich ins Verderben rennt, werdet Ihr bestraft! Diese Konsequenz hätte ich mir schon vor zehn, zwölf Jahren im Zuge der Subprime-Krise gewünscht, als unzählige Banken aus lauter Habgier sehenden Auges ins Verderben gerannt sind und anschließend nach Staatshilfen gerufen haben.

Trotz dieser kleinen Genugtuung für alle Wirecard-Aktionäre zeigt das Beispiel einmal mehr, dass solche Zockereien nur mit sehr geringem Depotanteil als Beimischung geeignet sind. Der Großteil Ihres Depots sollte in konservativen Dauerbrennern angelegt sein, die idealerweise auch noch Dividenden zahlen.

Hier können Sie sich anmelden