13.09.

Draghis letzter Akt – „Whatever it takes!“

mit Spannung wurde die heutige EZB-Sitzung er­wartet und die Anleger wurden nicht enttäuscht. Europas Währungshüter haben geliefert und dabei weitere Maßnahmen beschlossen, um die Konjunktur und die Inflation anzukurbeln. Im Detail:

Die EZB unter der Ägide von Mario Draghi hat heute abermals „einen drauf gesetzt“. Es wurde ein Maßnahmenpaket beschlos­sen, die ohnehin schon ultra-lockere Geldpolitik noch weiter anzukurbeln. Strafzinsen, Anleihenkäufe etc. Es wurden nahezu alle Register gezogen. Draghi hat damit noch einmal unmiss­verständlich deutlich gemacht, was „whatever it takes“ für ihn bedeutet. Ob damit nun schon sämtliches Pulver verschossen ist, wie überall kolportiert wird, bleibt abzuwarten. Denn:

Vor Jahren konnte sich niemand Anleihenkäufe und Negativ-Zin­sen vorstellen. Heute sind sie da. Wer weiß, was der Politik noch einfällt, um das System am Laufen zu halten. Angesichts der Zins­entwicklung und der damit jetzt vermutlich bald folgenden auch nominellen Enteignung der Sparer, werden Börsen-Engagements immer attraktiver. Meine dringende Empfehlung: Bleiben Sie auf jeden Fall dabei!

Hier können Sie sich anmelden